istockphoto-1146670465-2048x2048-bearb 1
iStock-1146670465_-100+100.jpg

TIERSCHUTZ-
NETZWERK
KRÄFTE BÜNDELN

 
Aerzte gegen Massentierhaltung.jpg
AgA.jpg
AgfaN_sw.png
peta.jpg
ltv niedersachsen.jpg
CIWF.jpg
Natur ohne Jagd.jpg

Dr. Marco König,

Tierschutzbeauftragter des
Landes Sachsen-Anhalt

AKUT.jpg
DJGT.jpg
ProVieh.jpg
tasso.jpg
17-Tieraerzte fuer Tiere.JPG
Verein fuer Tierrechte.jpg
TfVL 43x35.jpg
210505_Logo_4C_Tierschutzbeauftragte_vertikal (002).png
Animals-United.jpg
BI Lahstedt-Ilsede fuer Tier, Mensch und Umwelt.JPG
Deutsche Tier-Lobby 55x20.jpg
LTVH 32x35.jpg
mensch_fair_tier.jpg
Buendnis MUT.jpg
stallbraende.jpg
Vier Pfoten.jpg
WTG.jpg
XOrgaVFT+Transparent (002).png

Michaela Dämmrich

Dr. Norbert Alzmann,

Bioethiker

Über Uns

Tiere sind empfindsame Lebewesen und keine Sachen oder Produktionsmittel. Sie können wie wir Schmerzen, Angst, Hunger, Durst fühlen. Sie haben daher ein Recht auf Leben in Würde und Unversehrtheit.

Artikel 20 a GG weist die Verpflichtung, die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere durch Gesetzgebung und Rechtsprechung zu schützen, als Staatsziel aus. Diese Verantwortung nehmen wir sehr ernst. Uns eint die grundsätzliche Überzeugung, dass Menschen verpflichtet sind, Tiere als Mitgeschöpfe zu sehen, sie als fühlende und soziale Lebewesen anzuerkennen und ihnen ein art- und verhaltensgerechtes Dasein zu gewährleisten.

Entgegen seiner Verpflichtung schützt der Staat die landwirtschaftlich genutzten Tiere jedoch nicht! Vielmehr bedient er die ökonomischen Interessen der Tiernutzer. Der Staat setzt das Tierschutzgesetz nicht um, sondern konterkariert es auf dem Verordnungsweg.

Damit sich dieses undemokratische und auch unethische Vorgehen endlich ändert, bündeln wir unsere Kräfte. Wie setzen uns in gemeinsamen öffentlichkeitswirksamen Projekten und Aktionen für einen nachhaltigen Umgang mit der Natur und für ein Ende der Tierausbeutung ein.

 

AKTUELLES

pig-1867180_1920-pexels.jpg

Koalitionsvertrag

Erwartungsgemäß lässt der Vertrag von SPD, Grünen und FDP die klare Absicht zu einer echten Umgestaltung von Landwirtschaft und Tierhaltung vermissen. Etliche der vagen Absichtserklärungen lassen aber auch Spielraum zu!

Pressemitteilung

 

KONTAKT

Für Fragen an das oder zum Netzwerk stehen Ihnen die SprecherInnen gern zur Verfügung:

Claudia Preuß-Ueberschär

c.preuss-ueberschaer@tierschutznetzwerk-kraefte-buendeln.de

Linda Gregori

l.gregori@tierschutznetzwerk-kraefte-buendeln.de

Alternativ verwenden Sie bitte nebenstehendes Kontaktfeld. Vielen Dank!

Danke für die Nachricht!